Recht auf Bildung in Madagaskar

 

 
 


Foto: Zonta International

Ein integriertes Programm für heranwachsende Mädchen

Hintergrund

'Let Us Learn' ist ein integriertes Bildungsprogramm in Madagaskar, das Chancen für gefährdete und ausgegrenzte Kinder, insbesondere Mädchen in Madagaskar.

Die in diesem Projekt enthaltenen Maßnahmen sollen Mädchen dabei helfen, ihr Recht auf Bildung in einer sicheren und schützenden Umgebung zu verwirklichen.

Das Programm wird in zwei Zielregionen -Androy und Atsimo Andrefana -umgesetzt und unterstützt den Übergang von der Grundschule zur Hauptschule und vermindert letzendlich die Armut.

Investitionen in die Sekundarstufe1 sind ein Einstieg in die Beseitigung von Hindernissen für mehr Gleichheit und ein Mittel zur Verbesserung der allgemeinen Leistungen des Sozialwesens des Landes.

Der integrierte Ansatz 'Let Us Learn umfasst mehrere Bereiche -Bildung, soziale Sicherheit, Kinderschutz und sanitäre Grundversorgung -, um den umfassenderen Herausforderungen zu begegnen, mit denen Jugendliche, insbesondere Mädchen, konfrontiert sind.

 

Wie hilft ZONTA
Von 2016 bis 2020 spendete Zonta International 2.000.000 US-Dollar an UNICEF USA, um das   Projekt Let Us Learn Madagascar zu unterstützen. Im Jahr 2020 kündigte Zonta International eine zusätzliche Zusage von 500.000 US-Dollar zur Unterstützung der Phase III an.

 

Ziele und Vorgaben

Ziel: Bekämpfung von Bildungs-und Geschlechterungleichheit in Madagaskar durch Ansätze, die sich an heranwachsende Mädchen richten.

Spezielle Ziele:

  • Sicherstellen, dass mehr Kinder, insbesondere Mädchen Zugang zur höheren Schule haben und in der Schule bleiben.
  • Madagaskars Schulsystem soll mit gutem Unterricht verbessert werden, um bessere Lernergebnisse zu erzielen.


Projektbegünstigte

  • Mehr als 20.000 Mädchen werden durch das Programm erreicht.
  • 4 neue Schulen werden für 200 Schüler gebaut. Die Schulen haben fließend Wasser, Toiletten und die volle Ausstattung.
  • 100 Schulen erhalten jährlich pädagogisches Material.
  • 100 Schulleiter werden geschult.
  • 750 Haushalte profitieren von bedingten Geldtransfers.
  • 700 Kinder (mindestens 50 Prozent Mädchen) werden nach dem Besuch von Nachholklassen wieder in die Schule integriert.
  • 3.500 Kinder verfügen über ein besseres Wissen über Lebenskompetenzen, die ihr Wohlbefinden und ihre gesunde Entwicklung unterstützen.
  • Acht Schulbezirke werden dabei unterstützt, einen Verhaltenskodex gegen Gewalt in Schulen umzusetzen und einen funktionalen Aufnahme- und Überweisungsmechanismus für Kinder zu entwickeln, die Opfer von Gewalt und Ausbeutung sind.
  • Es werden 114 Kinderclubs eingerichtet, um Aktionspläne zur Sensibilisierung ihrer Schulen und Gemeinden für das Thema Gewalt umzusetzen.
  • 1.600 gefährdete Kinder und Opfer von Gewalt und Ausbeutung in Schulen und Gemeinden erhalten medizinische, rechtliche oder soziale Unterstützung.

Mehr zum Projekt im Projektprofil 2018 - 2020

Weitere Informationen zum Projekt auf der Internetseite von Zonta International.